//Der Knickfuß lässt grüßen

Der Knickfuß lässt grüßen

Egal mit wem ich bisher gesprochen habe – ob Trainer, Laie oder Lauf-geht’s-Teilnehmer 2017 – alle waren sich einig, dass ich besser im Baumwollhemd dafür aber in guten Laufschuhen an den Start gehen sollte. Und so wurden wir ja auch schon beim Partner der „Lauf-geht’s“-Aktion „Laufrausch“ in Oldenburg mit Schuhen ausgestattet. Aber ich wollte mir auch noch die Fuß-Experten-Meinung von Helmut Evers vom gleichnamigen Fachgeschäft in Oldenburg einholen. Auch Chelsy und Gloria waren ja bereits dort zu Gast – und auch ich erhoffte mir von dem Besuch die ideale Grundlage für den Weg zum Halbmarathon.

Nach einem Fußabdruck auf Papier und einigen Einstellungen ging es für mich aufs Laufband. Zunächst barfuß, dann mit den Laufschuhen. Ich erzählte Evers auch von meinen Knieschmerzen, die ich beim Laufen auf dem Laufband mit meinen alten Schuhen hatte. Der Grund dafür war schnell gefunden. Ich verfüge über eine Überpronation, mein Fuß knickt beim Laufen nach innen ein, wie Evers mir erklärte. Dank der Videoaufnahmen konnte auch ich sehen, wie sich dabei auch mein Unterschenkel und mein Knie nach innen drehen. Das dürfte also der Grund für die gelegentlichen Schmerzen gewesen sein, denn meine vorherigen Schuhe waren nicht auf die Überpronation ausgelegt.

Damit ich nicht im aktuellen Training von Schmerzen geplagt werde, bekomme ich nun also Einlagen, die die Innenseite meines Fußes stärken sollen. Auch spuckte mir das Programm beim Schuhaus Evers weitere Schulempfehlungen aus. Falls ich also doch Knie-Schmerzen trotz Einlage bekommen sollte, habe ich direkt eine Einkaufsliste dabei. Vielleicht gönne ich mir aber auch nach dem Zieleinlauf in Oldenburg ein neues schickes Paar Schuhe – so als Belohnung?

 

Mit einigen weiteren Test stellte Evers außerdem fest, dass ich X-Beine habe. Der Experte gab mir einige Tipps für Kräftigungsübungen und auch das Analyse-Programm spuckte mir einige Übungen aus. Beim Aufwärmen oder im Fitnessstudio nehme ich nun also verstärkt die Beine ins Visier. Denn die müssen mich ja auch noch 21 Kilometer weit tragen.

Positiv für mich: Ich rolle mit meinen Füßen richtig ab und halte meine Arme richtig! Na immerhin. Und das mit den Füßen kann dank der Einlagen ja nur noch besser werden. Das Prozedere hat etwa 45 Minuten gedauert, mir wurde alles erklärt und ich bin froh, dass ich möglichen Knieschmerzen vorgreifen konnte. Das Schuhaus Evers an der Oldenburger Alexanderstraße erreicht ihr für eine Terminvereinbarung unter 0441 / 87251. „Lauf-geht’s-Teilnehmer“ erhalten auf den Preis der Analyse zehn Prozent Rabatt, beim Kauf von Einlagen 20 Prozent.  Es lohnt sich, eure Mareike!

2018-05-31T11:10:59+00:00